Die Kunst, online zu lesen.

Home



Galerie nächst St. Stephan: Art Cologne 2005

vom 28.10.2005 bis 01.11.2005

DE-50679 Köln

Künstler auf der ART COLOGNE 2005 Halle 10.1, B031:

ADAM ADACH, POLLY APFELBAUM, SABINE BOEHL, HERBERT BRANDL, ERNST CARAMELLE, HEINRICH DUNST, HELMUT FEDERLE, BERNARD FRIZE, KATHARINA GROSSE, IMI KNOEBEL, ISA MELSHEIMER, MANFRED PERNICE, JÖRG SASSE, ADRIAN SCHIESS, STEFAN THIEL, GÜNTER UMBERG, DIDIER VERMEIREN

Künstlerin OPEN SPACE Halle 10.1, A 020/C 021:

Galerie nächst St. Stephan Rosemarie Schwarzwälder, Wien

Open Space, Halle 10.1 EG, Stand A 020 / C 221.

Solo Show
POLLY APFELBAUM
Bubbles, 2000
Kunstsamt, Stofffarbe
Dm 400 cm

Seit Mitte der 90er Jahre wird die Arbeit von Polly Apfelbaum im Kontext abstrakter Malerei diskutiert. Sie verwendet sensible Materialien wie Samt, Baumwolle, Stofffarbe und Krepppapier. Wenn sie Stoffbahnen lose an die Wand pinnt oder sie als Stapel verschwenderisch auf dem Boden platziert, entstehen Werke, die fragil, raffiniert und anmutig zugleich sind.

Polly Apfelbaum s großformatige Bodenarbeiten sind in den letzten Jahren zu ihrem Markenzeichen geworden: Hunderte kleiner, händisch geschnittener Stretchsamtteile, getränkt mit Stofffarbe, werden aufwändig in Farb?wellen? auf dem Boden platziert. Kreisförmig oder elliptisch angeordnet, ist ihre Wirkung schwindelerregend. I wanted the work to be as sexy and hallucinogenic as possible, sagt Polly Apfelbaum.

Ihr Werk lässt eine Vielfalt an Interpretationen zwischen Hoch- und Populärkultur zu, Anklänge an Farbfeldmalerei, minimalistische Skulptur, Matisses Scherenschnitte, Andy Warhol, feministische Kunst und Kunsthandwerk sind zu vernehmen. Die Werktitel entstammen oft Popsongs, an Musik interessiert die Künstlerin der emotionale, intuitive, zugleich streng strukturierte Gehalt.

Inmitten positiv bejahtem Eklektizismus und mannigfachen Referenzen herrschen in Polly Apfelbaums Werk Struktur und Formstrenge, die Arbeiten sind klug ausbalanciert. Ihr Bezug zur Volkskunst ist vor allem ein formaler, ihr entnimmt sie Ökonomie, Rhythmus und Logik. Polly Apfelbaum ist auf der Suche nach Schönheit, ihre Arbeiten sind ein visuelles Vergnügen.

Polly Apfelbaum, geb. 1955 in Abbington, PA, lebt in New York.
Ausstellungen (Auswahl): 2005 Extreme Abstraction, Albright Knox Art Gallery, Buffalo, NY, 2004 Contemporary Art Museum, St. Louis, MO, 2003 Massachusetts College of Art, Boston, MA; Institute of Contemporary Art, Philadelphia, PA; travels to Contemporary Arts Center, Cincinnati, OH; Kemper Museum of Art, Kansas City, MO
2000 Bowdoin College Museum of Art, Brunswick, Maine, 1998 Kiasma, Museum of Contemporary Art, Helsinki

weitere Informationen: www.schwarzwaelder.at

Hauptstand: Halle 10.1, B031, Tel. 0043-664-33 88 173
................................

Galerie-Information:

Seit den 20er Jahren ist die traditionsreiche Galerie nächst St. Stephan im Zentrum Wiens in der Grünangergasse 1 zu finden. In den Nachkriegsjahren der Avantgarde verpflichtet, werden mit der Leitung durch Rosemarie Schwarzwälder ab 1978 Minimal Art, Konzeptkunst und Abstrakte Malerei zu Schwerpunkten des Programms. Neben der Auseinandersetzung mit dem internationalen Malerei-Diskurs fokussiert Rosemarie Schwarzwälder auch Installationen und Fotografie. Das Programm wird durch die Generation jüngerer Künstler ständig erweitert.
Neben der laufenden Ausstellungstätigkeit werden Fragen der Kunstentwicklung, des internationalen Kulturvergleichs und der Gültigkeit ästhetischer Kriterien in regelmäßigen Kunstgesprächen, auf Symposien und in zahlreichen Publikationen debattiert.
Rosemarie Schwarzwälder wirkt beratend beim Auf- und Ausbau von privaten und öffentlichen Sammlungen. Die langjährige Zusammenarbeit mit international renommierten Künstlern wie z. B. Bernard Frize, Helmut Federle, Katharina Grosse, Imi Knoebel und Günter Umberg und der enge Kontakt mit Sammlern und Museen machen die Galerie zu einer der ersten Adressen im internationalen Kunstgeschehen.

Weitere Informationen: www.art-cologne.de

Weitere Infos:

Artists at the ART COLOGNE 2005 Hall 10.1, B031:
ADAM ADACH, POLLY APFELBAUM, SABINE BOEHL, HERBERT BRANDL, ERNST CARAMELLE, HEINRICH DUNST, HELMUT FEDERLE, BERNARD FRIZE, KATHARINA GROSSE, IMI KNOEBEL, ISA MELSHEIMER, MANFRED PERNICE, JÖRG SASSE, ADRIAN SCHIESS, STEFAN THIEL, GÜNTER UMBERG, DIDIER VERMEIREN
Artist of OPEN SPACE Hall 10.1, A 020/C 021:
POLLY APFELBAUM

Schwarzwälder, Wien
Solo Show
POLLY APFELBAUM

Exhibited work:

Bubbles, 2002
synthetic velvet, dye
936 parts
diam. 400 cm

Since the mid-nineties, Apfelbaum's work has been widely discussed within the context of abstract painting. She uses such sensuous material as velvet, cotton, and fabric dye, and crepe paper. By draping textiles languorously from pins or arranging them in lavish piles on the floor, she gives rise to works at once fragile, ingenious, and graceful.

In recent years, Polly Apfelbaum s large-format floor works have become her trademark: hundreds of small, hand-cut pieces of crushed stretch velvet treated with fabric dye are painstakingly arranged in waves of color on the floor. Their circular or elliptical patterns produce a vertiginous effect. I wanted the work to be as sexy and hallucinogenic as possible, says Polly Apfelbaum.

Apfelbaum's work invites a multitude of interpretations that range from high to popular culture, revealing allusions to color field painting, minimalist sculpture, Matisse's paper cutouts, Andy Warhol, feminist art, and art and crafts. The titles of her works often refer to pop songs; the artist is interested in the emotional, intuitively and at the same time tightly structured content of music.

In the midst of her exuberant eclecticism and the manifold references evident in her work, structure and austere form are clearly dominant as well; her sculptures are ingeniously balanced. Her tie to folk art is primarily a formal one; she derives from it a degree of economy, rhythm, and logic. Polly Apfelbaum is searching for beauty; her works are visually appealing.

Polly Apfelbaum, born in 1955 in Abbington, PA, lives in New York.
Exhibitions (selection): 2005 Extreme Abstraction, Albright Knox Art Gallery, Buffalo, NY; 2004 Contemporary Art Museum, St. Louis, MO; 2003 Massachusetts College of Art, Boston, MA; Institute of Contemporary Art, Philadelphia, PA; travels to Contemporary Arts Center, Cincinnati, OH; Kemper Museum of Art, Kansas City, MO
2000 Bowdoin College Museum of Art, Brunswick, ME, 1998 Kiasma, Museum of Contemporary Art, Helsinki

Further information: www.schwarzwaelder.at

Gallery Information

The Galerie nächst St. Stephan, which Rosemarie Schwarzwälder has directed since 1978, focuses on Minimal Art, Concept Art and abstract painting, as well as photography and videos. Issues of the development of art, international cultural comparisons and the validity of aesthetic criteria have been discussed in gallery's symposia and addressed in numerous publications. Rosemarie Schwarzwälder provides consulting services for building up and adding to public and private collections. Many years of cooperative work with internationally renowned artists such as Bernard Frize, Helmut Federle, Katharina Grosse, Imi Knoebel and Günter Umberg, and close contact with collectors and museums have made the gallery one of the leading addresses in the international art scene.



Künstlerbiographie(n) und Kunstwerke:
Polly ApfelbaumHerbert BrandlErnst CaramelleHelmut FederleJörg SasseBernard FrizeKatharina GrosseImi KnoebelAdam AdachAdrian SchiessGünter UmbergManfred PerniceSabine Boehl

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an







Galerie nächst St. Stephan - Rosemarie Schwarzwälder

English Site Galerie nächst St. Stephan - Rosemarie Schwarzwälder

News

English Site News

Ausstellungen

English Site Ausstellungen

Werke

English Site Werke

Künstler

English Site Künstler







Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Galerien

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce