Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 03.12.2022 120. Auktion: Moderne und Zeitgenössische Kunst I

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Geist I / Ulla von Brandenburg

Geist I / Ulla von Brandenburg
© Kunsthandel Michael Draheim - Wiesbaden


Anzeige

Bethsabée / Pablo Picasso

Bethsabée / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
www3.kunstmarkt.com

Das Minsk öffnet in Potsdam

Das Minsk – Kunsthaus in Potsdam geht an den Start

An diesem Wochenende eröffnet „Das Minsk“, das neue Museum des SAP-Gründers, Milliardärs und Kunstsammlers Hasso Plattner, in Potsdam. Dafür hat die Hasso Plattner Foundation das frühere Terrassenrestaurant „Minsk“ zu einem Museumbau adaptiert und präsentiert hier nun Plattners umfangreiche Sammlung von Kunst aus der DDR und der Gegenwart. Das beliebte ehemalige Ausfluglokal am Potsdamer Brauhausberg, in den 1970er Jahren im modernistischen Stil der DDR errichtet, soll sich laut Gründungsdirektorin Paola Malavassi als Ausstellungshaus mit den Mitteln der Kunst kritisch mit dem Kapitel der Geschichte auseinandersetzen, in dem es entstanden ist. „Aus der Gegenwart heraus reflektieren wir die Vergangenheit – in der Überzeugung, dass das Heutige nicht ohne das Vergangene verstanden werden kann. Die Vielschichtigkeit und Widersprüchlichkeit von Lebenserfahrungen bilden die Grundlage unseres Programms. Dabei differenzieren wir zwischen politischen Systemen und den darin lebenden Bevölkerungen.“

Dazu wurde etwa am Treppenaufgang des neuen Museums Ruth Wolf-Rehfeldts großflächige Wandarbeit „Cagy Being (Käfigwesen) 3“ mit mehreren Kindern in geometrisch abstrakter Form installiert, die die Künstlerin 1989 für eine Kindertagesstätte entworfen, aber nach dem Fall der Mauer nicht mehr ausgeführt hat. Auch die beiden Eröffnungsausstellungen nehmen die Geschichte und die Kunst in der DDR in den Blick. So hat der kanadische Fotograf und Filmemacher Stan Douglas die „Potsdamer Schrebergärten“ im Rahmen des DAAD-Programms Anfang der 1990er Jahre und damit die Stadt unmittelbar nach der Wende dokumentiert. Für seinen Film „Der Sandmann“ baute und filmte Douglas 1995 einen Schrebergarten vor und nach der Wende in den ehemaligen DEFA-Studios in Babelsberg und reflektiert mit beiden Arbeiten die weite und die eingezäunte Natur sowie Stadt und Industrie im Spannungsfeld zwischen Erhalt und Erneuerung.

Auch die zweite Schau dreht sich um das Thema Landschaft, durchaus auch in einem politischen Sinn. Immer wieder beschäftigte sich der bekannte DDR-Maler Wolfgang Mattheuer mit seiner unmittelbaren Umgebung und seinem eigenen Garten. Mal scheint seine Landschaftsmalerei der sichtbaren Realität zu entspringen, mal enthält sie mythologische Elemente, die als verschlüsselter Reflex auf die gesellschaftlichen und politischen Umstände in der DDR gedeutet werden können. Zudem hat Paola Malavassi den 1962 in Halle an der Saale geborenen Olaf Nicolai eingeladen, auf diese Ausstellungen zu reagieren. Unter dem Titel „Ménage de la maison“, zu Deutsch „Hausputz“, hat er eine ortsspezifische Performance entwickelt, die ab dem 22. Oktober mittwochs bis montags in der Mittagszeit aufgeführt wird.

Am 24. und 25. September sind das Minsk und die Ausstellungen kostenlos von 10 bis 19 Uhr für das Publikum geöffnet. Der Zutritt ist nur mittels online vorab gebuchter kostenfreier Zeitfenster-Tickets möglich. Die beiden Ausstellungen „Wolfgang Mattheuer: Der Nachbar, der will fliegen“ und „Stan Douglas: Potsdamer Schrebergärten“ laufen bis zum 15. Januar 2023. Das Minsk hat täglich außer dienstags von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Das Minsk – Kunsthaus in Potsdam
Max-Planck-Straße 17
D-14473 Potsdam
Telefon: +49 (0)331 – 23 60 14 699

Quelle: Kunstmark.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 20

Seiten: 1  •  2  •  3

Events (2)Adressen (1)Kunstsparten (3)Stilrichtungen (3)Berichte (1)Variabilder (7)Künstler (3)

Veranstaltung vom:


24.09.2022, Wolfgang Mattheuer: Der Nachbar, der will fliegen

Veranstaltung vom:


24.09.2022, Stan Douglas: Potsdamer Schrebergärten

Bei:


Museen der Hasso Plattner Foundation gGmbH

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Fotografie

Kunstsparte:


Film und Video

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Stilrichtung:


Fotokunst








News vom 02.12.2022

Melsheimer und Erhard neue Professorinnen in Kiel

Melsheimer und Erhard neue Professorinnen in Kiel

Evarist Adam Weber im Bonner Macke-Haus

Evarist Adam Weber im Bonner Macke-Haus

Young Artists-Förderpreise

Young Artists-Förderpreise

Ashley Bickerton gestorben

Ashley Bickerton gestorben

News vom 01.12.2022

Zum Tod von Meinhard von Gerkan

Zum Tod von Meinhard von Gerkan

Schwichtenberg-Gemälde für Oldenburg

Schwichtenberg-Gemälde für Oldenburg

Ruangrupa führt Kunstwelt an

Ruangrupa führt Kunstwelt an

Energiekrise: Steigende Kosten für Museen

Energiekrise: Steigende Kosten für Museen

News vom 30.11.2022

Neuer Belvedere Art Award für Robert Gabris

Neuer Belvedere Art Award für Robert Gabris

Mit Suppe ins Museum: Klimaaktivisten in Innsbruck erwünscht

Mit Suppe ins Museum: Klimaaktivisten in Innsbruck erwünscht

Günther Selichars Medienkunst in Salzburg

Günther Selichars Medienkunst in Salzburg

Rekordspende für National Portrait Gallery

Rekordspende für National Portrait Gallery

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Max Beckmanns „Selbstbildnis gelb- rosa“ ist das teuerste Kunstwerk bei Auktionen in Deutschland

23,2 Millionen für ein Beckmann Gemälde in Berlin
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Armbanduhr von Thomas Mann

Ein Stück Zeitgeschichte: Armbanduhr von Thomas Mann unterm Hammer
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Kunsthaus Lempertz - Josef Albers, Becher, 1929

Herbst-Symphonie
Kunsthaus Lempertz

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Max Beckmann, Selbstbildnis gelb-rosa, 1943

Sensationelle Winterauktionen bei Grisebach
Villa Grisebach Auktionen GmbH





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce