Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 28.09.2022 Auktion 406: Herbstauktion

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
www3.kunstmarkt.com

Jost Münster in Ulm

Jost Münster, Boom 2. Secret, 2020

Das Museum Ulm würdigt aktuell das Schaffen Jost Münsters. Der 1968 in Ulm geborene Künstler entstammt einer Generation, die die Grenzen der Malerei in Frage stellt, überprüft und erweitert. Durch die Kombination aus gemalten und plastischen Elementen, Fläche und Raum entstehen spannungsreiche, geometrisch-abstrakte Arbeiten, die den Betrachter mit unerwarteten Seherfahrungen konfrontieren. Seine Motive findet Münster in der Architektur, durch die Betrachtung von Fassaden, Fenstern, Toren oder Silhouetten. Ihre visuelle Ästhetik, Form und Struktur übersetzt er in facettenreiche Farb- und Materialkompositionen, für die er unter anderem auf plastische Lineaturen oder applizierte Collageelemente aus Fund- und Gebrauchsstücken zurückgreift. Ein Beispiel ist das Gemälde „Cavu 23“ von 2017, dessen gemaltes Liniennetz sein Pendant in den ebenfalls bemalten Holzbalken findet, die Münster an der Leinwand befestigte.

Jost Münster studierte zwischen 1990 und 2003 an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart und dem Goldsmiths College of Art in London, wo auch heute lebt und arbeitet. Charakteristisch für seine Arbeiten ist das Überlagern von Farbschichten und Materialien. Durch das Übermalen älterer Werke erneuert Münster deren Oberfläche und lässt gleichzeitig Spuren der vergangenen Kompositionen durchscheinen. So entstehen ein Zusammenspiel von Vorder- und Hintergrund sowie ein Dialog zwischen alt und neu. Die Gegenüberstellung von Verwitterung und frischem Glanz gelingt dem Künstler zudem durch das Abtragen von Farbe und Material. Zum diesjährigen 40. Jubiläum der Freunde des Ulmer Museums e.V. hat der Jost Münster eine exklusive Serie mit dem Jahreszahlenmotiv 82/22 entwickelt. 40 signierte Originale in unterschiedlichen Farbkombinationen sind über den Shop oder an der Museumskasse für 440 Euro erhältlich. Der Erlös fließt ausschließlich in den Ankauf weiterer Kunstwerke.

Die Ausstellung „Jost Münster – One Place At a Time“ läuft bis zum 20. November. Das Museum Ulm ist dienstags bis freitags von 11 bis 17 Uhr sowie am Wochenende und an Feiertagen bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt regulär 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. An jedem ersten Freitag im Monat sowie für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 18 Jahren ist der Eintritt frei.

Museum Ulm
Marktplatz 9
D-89073 Ulm
Telefon: +49 (0)731 – 16 14 330

Quelle: Kunstmarkt.com/Amanda Bischoff

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 12

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (2)Stilrichtungen (2)Variabilder (5)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


16.07.2022, Jost Münster – One Place At a Time

Bei:


Museum Ulm

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Collage

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Stilrichtung:


Analytische Malerei

Variabilder:

Jost Münster, Cavu 24, 2017
Jost Münster, Cavu 24, 2017

Variabilder:

Jost Münster, Cavu 23, 2017
Jost Münster, Cavu 23, 2017

Variabilder:

Jost Münster, Cavu 18, 2017
Jost Münster, Cavu 18, 2017








News vom 27.09.2022

Essen vereint Geschichte der Emscher mit Geschichte der Fotografie

Essen vereint Geschichte der Emscher mit Geschichte der Fotografie

Benefizschau für die Ukraine bei Van Ham

Benefizschau für die Ukraine bei Van Ham

Nasher Prize für Senga Nengudi

Nasher Prize für Senga Nengudi

Kerstin Brätsch, Alexis Gautier und Britta Thie in Düren

Kerstin Brätsch, Alexis Gautier und Britta Thie in Düren

News vom 26.09.2022

Energiekrise: Museen wollen offen bleiben

Energiekrise: Museen wollen offen bleiben

Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

Unter humorvollen Vorzeichen: Feminismus in Basel

Unter humorvollen Vorzeichen: Feminismus in Basel

Neues Käthe-Kollwitz-Museum eröffnet

Neues Käthe-Kollwitz-Museum eröffnet

News vom 23.09.2022

Altenbourg-Preis für Asta Gröting

Altenbourg-Preis für Asta Gröting

Architekturzeichnung nach München zurückgekehrt

Architekturzeichnung nach München zurückgekehrt

Das Minsk öffnet in Potsdam

Das Minsk öffnet in Potsdam

Wiener Museum erhält Vorlass von Gerhard Rühm

Wiener Museum erhält Vorlass von Gerhard Rühm

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Venator & Hanstein - Martin Kippenberger

Auktionen 169/170
Venator & Hanstein

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Ernst Fuchs, Mosesbrunnen

Herbstauftakt bei Neumeister in München
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce