Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
www3.kunstmarkt.com

Dürer-Malerei in Oldenburg entdeckt

Buchmalerei von Albrecht Dürer mit dem Wappen Willibald Pirckheimers

Ein Forscherteam an der Landesbibliothek Oldenburg will ein bisher unbekanntes Werk von Albrecht Dürer entdeckt haben. Bei der kleinen Malerei am Seitenende eines Buches handelt es sich um zwei Putten auf delfinartigen Meerestieren, die ein Wappen rahmen. Der griechische Text wurde 1502 von Aldus Manutius in Venedig gedruckt. Die Forscher haben den 263 Bücher umfassenden Bestand des Verlegers in der Landesbibliothek nun genauer untersucht und festgestellt, dass das Buch zur Sammlung des berühmten Nürnberger Humanisten Willibald Pirckheimer gehörte. Da Pickheimer und Dürer Freunde waren, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Nürnberger Künstler die Miniatur in das Buch des Humanisten malte. Da das Wappen von Pickheimers Ehefrau fehlt, dürfte die Malerei erst nach ihrem Todesjahr 1504 angefertigt worden sein.

„Aldus Manutius war hochgebildet und führte in seinem Verlag humanistische Gelehrsamkeit und Innovation mit handwerklichen und ästhetischen Spitzenleistungen zusammen. Daher wurden seine Drucke schon von Zeitgenossen aus wissenschaftlichen und bibliophilen Interessen sehr geschätzt“, sagt der Leiter des Forschungsprojekts Detlef Haberland. „Da sich Pirckheimer zwischen 1502 und 1505 der Übersetzung einer Reihe von griechischen Texten ins Lateinische widmete, hat er vermutlich in dieser Zeit auch den griechischen Druck aus der Offizin von Aldus Manutius erworben“, erklärt Haberland den Weg des Buches weiter.

Das Forscherteam bestätigte nun auch, dass sich das Buch unter den 14 kostbarsten Werken befand, die die Erben Pirckheimers 1634 an einen holländischen Sammler verkauften. Alle diese Bücher enthielten auf der Titelseite eine eigenhändige Buchmalerei von Albrecht Dürer; nur sechs davon waren bisher bekannt. In den historischen Quellen von 1634 ist die nun entdeckte Oldenburger Miniatur genau beschrieben. Über den hannoverschen Hofrat und Manutius-Sammler Georg Friedrich Brandes erwarb Herzog Peter Friedrich Ludwig 1790 die Schrift für seine Oldenburger Bibliothek. Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler hob den „sensationellen Fund der Dürer-Miniatur“ hervor und sieht die von der Politik geförderte Forschungsarbeit bestätigt, die über das landeseigene Programm „Pro*Niedersachsen – Kulturelles Erbe – Sammlungen und Objekte“ finanziert wurde.

Quelle: Kunstmarkt.com/Felice Ernst

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Buchmalerei

Stilrichtung:


Renaissance

Bericht:


Sündenfälle, nackte Frauen und garstige Alte

Bericht:


Bleibender Eindruck

Bericht:


Ambivalenzen einer Dienstreise

Variabilder:

Buchmalerei von Albrecht Dürer mit dem Wappen Willibald
 Pirckheimers
Buchmalerei von Albrecht Dürer mit dem Wappen Willibald Pirckheimers

Künstler:

Albrecht Dürer








News vom 10.08.2022

SPSG lobt offenen Kunstwettbewerb zum Kolonialismus aus

SPSG lobt offenen Kunstwettbewerb zum Kolonialismus aus

Felix Hoffmann leitet Foto Arsenal Wien

Felix Hoffmann leitet Foto Arsenal Wien

Barthélémy Toguo in Esslingen

Barthélémy Toguo in Esslingen

News vom 09.08.2022

Fellbacher Triennale-Preis für Monira Al Qadiri

Fellbacher Triennale-Preis für Monira Al Qadiri

Oliver Kossack wird neuer Rektor der HfBK Dresden

Oliver Kossack wird neuer Rektor der HfBK Dresden

Teresa Burga in der Bremer Weserburg

Teresa Burga in der Bremer Weserburg

News vom 08.08.2022

Hopf, Margolles und Steyerl für Stuttgart

Hopf, Margolles und Steyerl für Stuttgart

Elfie Semotan in Salzburg

Elfie Semotan in Salzburg

Kunstpostkarten für die Ukraine

Kunstpostkarten für die Ukraine

Bielefeld entdeckt Hedwig Thun

Bielefeld entdeckt Hedwig Thun

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce