Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Anzeige

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
www3.kunstmarkt.com

Herbert List im Hamburger Bucerius Kunst Forum

Herbert List, Geist des Lykabettos I. Athen, 1937

Das Bucerius Kunst Forum zeigt ab dem Wochenende eine Retroperspektive zu Herbert List. Der 1903 geborene Fotograf ist mit Schwarzweiß-Bildern im Deutschland der Nachkriegszeit bekannt geworden. Die Kuratoren Kathrin Baumstark, Direktorin des Bucerius Kunst Forums, und Ulrich Pohlmann, Leiter der Sammlung Fotografie im Münchner Stadtmuseum, haben die rund 240 Vintages in sieben Kapitel aufgeteilt: Anfänge in Hamburg, Fotografia Metafisica, Griechenland, Junge Männer, Italien, Künstlerporträts und Reportage. In seinem Geburtsort Hamburg wendet sich Herbert List 1930 mehr und mehr der Fotografie zu und kann seine Bilder bald in internationalen Magazinen veröffentlichen. Seine ersten Fotos widmen sich Straßenszenen und der Nacht, aber auch Themen, für die er später bekannt wird, zeichnen sich zu diesem Zeitpunkt bereits ab. Darunter sind geheimnisvolle, surreale Motive und Portraits von jungen Männern. Die Fotografia Metafisica steht im Zentrum von Lists Werk, der häufig auf die Welt „hinter“ den sichtbaren Dingen verweist. Noch vor dem Krieg fertigt er nach diesem Konzept viele Stillleben an. Veranlasst durch die nationalsozialistische Repressalien, verlässt List 1936 als homosexueller Mann mit einem jüdischen Großvater das Land, hat Ausstellungen und Veröffentlichungen in Paris und geht dann nach Griechenland, bis er kurz vor Einmarsch der Wehrmacht 1941 zurück nach Deutschland reist, um einer Verhaftung zu entgehen.

Die Bilder von antiken Tempel, Skulpturen und jungen Männern, die nach Kriegsbeginn in Griechenland entstehen, werden teilweise in deutschen und französischen Magazinen gedruckt. Sie verweisen dabei auf die Zeitlosigkeit des alten Griechenland und sind zugleich klassizistisch und romantisch. Lists Fotografien junger Männer zeigen Freunde und Bekannte intim und nahe, und er inszeniert den männlichen Körper verletzlich und in spielerischen Darstellungen, die an weibliche Akte der Kunstgeschichte erinnern. Sie sind gleichzeitig ein Bekenntnis zu seiner Homosexualität. In Italien, das List zu unterschiedlichen Zeiten bereist, hält er Straßenszenen fest, die sich aber mehr den Menschen zuwenden und von der Flüchtigkeit und vom Moment leben. Als der Krieg vorbei ist, schießt List Portraits von berühmten Künstler. So stehen unter anderem Pablo Picasso, Marlene Dietrich, Georges Braque, Marc Chagall und Ingeborg Bachmann vor seiner Kamera. Ihre Konterfeis zeugen von einem besonderen Vertrauen zwischen den Portraitierten und dem Fotografen. In seinen späteren Lebensjahren arbeitet Herbert List besonders für die Presse, bis er 1975 in München stirbt.

Die Ausstellung „Herbert List. Das magische Auge“ läuft vom 14. Mai bis zum 11. September. Das Bucerius Kunst Forum Hamburg hat täglich von 11 bis 19 Uhr, donnerstags bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 9 Euro, ermäßigt 6 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist er frei. Der Katalog ist im Hirmer Verlag erschienen und kostet in der Ausstellung 29,90 Euro.

Bucerius Kunst Forum
Alter Wall 12
D-20457 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 – 36 09 96 0

Quelle: Kunstmarkt.com/Felice Ernst

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 19

Seiten: 1  •  2  •  3

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (2)Berichte (1)Variabilder (12)Künstler (1)

Künstler:

Herbert List








News vom 01.07.2022

Erste Benin-Bronzen zurückgegeben

Erste Benin-Bronzen zurückgegeben

Museumsmann Gerhard Bott gestorben

Museumsmann Gerhard Bott gestorben

Ani Schulze erhält NRW-Stipendium für Medienkünstlerinnen

Ani Schulze erhält NRW-Stipendium für Medienkünstlerinnen

Graz zeigt Axl Leskoschek

Graz zeigt Axl Leskoschek

News vom 30.06.2022

Sprüth Magers nun auch in New York

Sprüth Magers nun auch in New York

Basquiat-Skandal in Florida: Museumsdirektor gefeuert

Basquiat-Skandal in Florida: Museumsdirektor gefeuert

Neïl Beloufa bespielt die Wiener Secession

Neïl Beloufa bespielt die Wiener Secession

Streit um Documenta-Organisation

Streit um Documenta-Organisation

Katharina Koselleck übernimmt Kölner Kollwitz Museum

Katharina Koselleck übernimmt Kölner Kollwitz Museum

News vom 29.06.2022

Günter Haeses filigrane Welten in Hamburg

Günter Haeses filigrane Welten in Hamburg

Berlin gibt Exponate an Namibia, Tansania und Kamerun zurück

Berlin gibt Exponate an Namibia, Tansania und Kamerun zurück

Preisträgerin Verena Issel in Neumarkt

Preisträgerin Verena Issel in Neumarkt

Sibylle Bergemann in der Berlinischen Galerie

Sibylle Bergemann in der Berlinischen Galerie

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Max Beckmann, Grauer Strand, 1928

Millionenzuschläge und internationale Bietgefechte – Die Ergebnisse der Sommerauktionen in Berlin
Villa Grisebach Auktionen GmbH





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce