Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
www3.kunstmarkt.com

Neues Museum für Lee Ufan in Arles

Lee Ufan hat in der vergangenen Woche ein ihm gewidmetes Museum in der südfranzösischen Stadt Arles eröffnet. In Zusammenarbeit mit dem japanischen Architekten Tadao Ando hat seine Stiftung das Hôtel Vernon aus dem 17. Jahrhundert im Zentrum von Arles während der letzten vier Jahre adaptiert, um nun auf der Fläche von 1.350 Quadratmetern über drei Stockwerke Platz für seine minimalistischen Skulpturen und Malereien zu bieten. Laut Lee Ufan möchte er in den zur Leere drängenden Bau mit seinen Arbeiten ein Moment kreieren, in dem der Besucher eine Art Atmen der Unendlichkeit erleben kann. Der 1936 in Korea geborene Bildhauer und Maler stellt in seiner Arbeit vom Menschen geschaffene, industrielle und natürliche Materialien in Beziehung, womit er sich in die Ende der 1960er Jahre in Japan entstandene Kunstströmung Mono-ha einordnen lässt. Häufig handelt es sich in Lees Kunst um Skulpturen aus naturgeformtem Stein oder Hölzern und rauem sowie poliertem Metall, die er in Beziehung zueinander setzt. Diese Dualität scheint auch in seiner Malerei auf, die sich aus leerem Raum und wenigen Pinselabdrücken speist.

Lee Ufan, aufgewachsen in einem südkoreanischen Bergdorf in der Nähe des Meeres, studierte zunächst Kunst in Seoul und dann in Tokio Philosophie und Literatur. In den 1960er Jahren wohnte Lee für einige Zeit in den USA; seither nimmt er sich als Weltbürger wahr, der von asiatischen Traditionen und westlicher Kunst, insbesondere der deutschen und französischen, geprägt ist. Als er nun ein Museum in Europa aufbauen wollte, standen auch die Metropolen Berlin und Paris für ihn zur Disposition, bis Lee sich für Arles entschloss, wo er 2013 mit der Ausstellung „Dissonance“ seinen Wunschstandort entdeckt hatte. Zum 40jährigen Jubiläum der Eintragung Arles als UNESCO-Weltkulturerbe stellt die Stadt aktuell zusätzlich weitere 15 Werke des Koreaners in der antiken Nekropole Alyscamps aus.

Das neue Museum hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 5 Euro bzw. 3 Euro.

Lee Ufan Arles – Hôtel Vernon
5, rue Vernon
FR-13200 Arles

Quelle: Kunstmarkt.com/Felice Ernst

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Installationskunst

Kunstsparte:


Skulptur

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Künstler:

Ufan Lee









Ausstellungen

Aachen (1)

Ahlen (1)

Ahrensburg (1)

Ahrenshoop (1)

Albstadt (1)

Alkersum (3)

Altenburg (1)

Apolda (2)

Arnsberg (1)

Aschaffenburg (2)

Aschersleben (1)

Augsburg (6)

Backnang (3)

Bad Frankenhausen (1)

Baden-Baden (2)

Basel (13)

Bautzen (1)

Berlin (62)

Bern (3)

Biel (3)

Bielefeld (6)

Bietigheim-Bissingen (2)

Bochum (3)

Bonn (7)

Braunschweig (3)

Bregenz (1)

Bremen (7)

Brtnice (1)

Brühl (2)

Chemnitz (5)

Chur (5)

Cottbus (5)

Davos (1)

Delmenhorst (1)

Dornbirn (2)

Dortmund (1)

Dresden (15)

Duisburg (2)

Düsseldorf (3)

Emden (3)

Engelskirchen (1)

Erlangen (2)

Esch-sur-Alzette (2)

Eschborn (2)

Essen (5)

Esslingen am Neckar (1)

Euskirchen (1)

Fellbach (1)

Frankfurt am Main (6)

Frankfurt an der Oder (2)

Glarus (3)

Glauchau (1)

Goslar (1)

Graz (14)

Göttingen (1)

Hall in Tirol (2)

Halle an der Saale (1)

Hallein (1)

Hamburg (17)

Hannover (8)

Heidelberg (3)

Heilbronn (1)

Herford (2)

Herrnhut (1)

Hohenberg an der Eger (1)

Innsbruck (2)

Jena (3)

Karlsruhe (10)

Kassel (4)

Kaufbeuren (1)

Kleve (2)

Koblenz (1)

Konstanz (2)

Krefeld (6)

Krems (11)

Krieglach (1)

Köln (8)

Lausanne (10)

Leipzig (6)

Linz (2)

Ludwigsburg (2)

Luzern (3)

Lübben (1)

Lübeck (2)

Mainz (1)

Mannheim (5)

Molfsee (1)

Mönchengladbach (1)

Mülheim an der Ruhr (1)

München (25)

Münster (8)

Neu-Ulm (2)

Neubrandenburg (1)

Neumarkt in der Operpfalz (1)

Neuss (2)

Nordhorn (1)

Nürnberg (19)

Oberhausen (2)

Oldenburg (4)

Osnabrück (2)

Pforzheim (2)

Pirna (1)

Potsdam (1)

Ravensburg (1)

Regensburg (1)

Remagen (3)

Reutlingen (6)

Riehen (2)

Rostock (1)

Saarbrücken (2)

Salzburg (21)

Schweinfurt (5)

Selb (1)

Siegen (3)

Sindelfingen (1)

Soest (2)

Solingen (2)

Speyer (1)

St. Gallen (3)

Stainz (1)

Stuttgart (12)

Stübing (1)

Susch (1)

Torgau (2)

Trautenfels (1)

Trier (5)

Tübingen (4)

Ulm (7)

Vaduz (1)

Waiblingen (1)

Waldenbuch (2)

Weil am Rhein (3)

Weimar (1)

Wermsdorf (1)

West Hollywood (1)

Wien (36)

Wiesbaden (5)

Wolfsburg (3)

Worpswede (4)

Wuppertal (2)

Würzburg (2)

Zittau (1)

Zwickau (3)

Zürich (8)

 zum Kalender




News vom 08.08.2022

Hopf, Margolles und Steyerl für Stuttgart

Hopf, Margolles und Steyerl für Stuttgart

Elfie Semotan in Salzburg

Elfie Semotan in Salzburg

Kunstpostkarten für die Ukraine

Kunstpostkarten für die Ukraine

Bielefeld entdeckt Hedwig Thun

Bielefeld entdeckt Hedwig Thun

News vom 05.08.2022

Rohkunstbau startet auf Schloss Altdöbern

Rohkunstbau startet auf Schloss Altdöbern

Vitra spürt dem Plastik nach

Vitra spürt dem Plastik nach

Salomon-Preis für Susan Meiselas

Salomon-Preis für Susan Meiselas

News vom 04.08.2022

Trauer um Lucien Kroll

Trauer um Lucien Kroll

Ruangrupa: Kein neuer Fall von Antisemitismus

Ruangrupa: Kein neuer Fall von Antisemitismus

Ahrenshooper Kunstauktion: Ein freundlicher Sommerwind von der Ostsee

Ahrenshooper Kunstauktion: Ein freundlicher Sommerwind von der Ostsee

Max Hollein nun auch CEO des Met

Max Hollein nun auch CEO des Met

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce