Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Anzeige

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
www3.kunstmarkt.com

Zwei neue Stipendiatinnen im Gropius-Bau

Serafine1369, 2020

Serafine1369 und Ana Prvacki werden als „Artists in Residence 2021/22“ ein Jahr im Berliner Gropius-Bau verbringen. Die beiden Künstlerinnen „tragen essentiell dazu bei, den Gropius-Bau zu einer Institution zu machen, die einer Vielzahl von Perspektiven Raum bietet – zu einem Ort, an dem Lernen, Gastfreundschaft und Erfahrung zusammenkommen“, so Direktorin Stephanie Rosenthal. Beide Kunstschaffende verbindet, dass sie an den Schnittstellen von Intuition, Körperwissen und Erfahrungen mit Orten und Geschichte arbeiten.

Der Schwerpunkt von Serafine1369, die neben ihrem Geburtsnamen Jamila Johnson-Small bis zum vergangenen Jahr auch als „Last Yearz Interesting Negro“ tätig war, liegt auf Tanz, Philosophie und Weissagung. Die in London geborene schwarze Künstlerin mit Wurzeln in der Karibik wird in Koproduktion mit den Berliner Festspielen im November die neue Kreation „When we speak I feel myself, Opening“, eine Duo-Performance mit Fernanda Muñoz-Newsome, uraufführen. Für Serafine1369 geben sich Video- und Soundinstallationen, skulpturale Elemente und Bewegung die Hand. Tanz ist für sie eine radikale, transformative Praxis. Ihre Vorgehensweise bezeichnet sie selbst als „Oracular Practice“, als orakelhafte Praxis, bei der choreografierte Bewegung und Tanz als Mittel für Weissagungen fungieren. Für Stephanie Rosenthal „beginnt die Arbeit von Serafine1369 mit dem Bewusstsein, dass Raum verkörpert wird; von der Art, wie wir in verschiedenen Atmosphären atmen, bis hin zu der Art, wie wir uns über Grenzen hinweg bewegen“.

Die 1976 geborene Ana Prvacki ist erste „Digital Artist in Residence“ des Gropius-Baus. In ihrem künstlerischen Tun kombiniert sie Aquarellmalerei, Video, Performance sowie Augmented Reality miteinander. Die gebürtige Serbin wird deshalb für das Haus die aus mehreren Interventionen bestehende Arbeit „Apis Gropius“ schaffen, die Gastgeberschaft, natürliche Strukturen und Ökologie zum Thema hat. Für ihre Arbeit lässt sich Prvacki von den botanischen Motiven inspirieren, die im Gebäude des ehemaligen Kunstgewerbemuseums in den Formen der Neorenaissance auftauchen. Als ein weiterer Einfluss werden virtuelle Bienen durch den Gropius-Bau fliegen, da die vielseitige Künstlerin sich für Bienenzucht interessiert.

Quelle: Kunstmarkt.com/Hans-Jörg Berghammer

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 10

Seiten: 1  •  2

Adressen (1)Kunstsparten (4)Stilrichtungen (1)Variabilder (2)Künstler (2)

Bei:


Martin-Gropius-Bau

Kunstsparte:


Digitale Kunst

Kunstsparte:


Aktionskunst und Performance

Kunstsparte:


Film und Video

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Serafine1369,
 2020
Serafine1369, 2020

Variabilder:

Ana Prvacki, Hand Pollination Glove, 2018
Ana Prvacki, Hand Pollination Glove, 2018

Künstler:


Jamila Johnson-Small








News vom 01.07.2022

Erste Benin-Bronzen zurückgegeben

Erste Benin-Bronzen zurückgegeben

Museumsmann Gerhard Bott gestorben

Museumsmann Gerhard Bott gestorben

Ani Schulze erhält NRW-Stipendium für Medienkünstlerinnen

Ani Schulze erhält NRW-Stipendium für Medienkünstlerinnen

Graz zeigt Axl Leskoschek

Graz zeigt Axl Leskoschek

News vom 30.06.2022

Sprüth Magers nun auch in New York

Sprüth Magers nun auch in New York

Basquiat-Skandal in Florida: Museumsdirektor gefeuert

Basquiat-Skandal in Florida: Museumsdirektor gefeuert

Neïl Beloufa bespielt die Wiener Secession

Neïl Beloufa bespielt die Wiener Secession

Streit um Documenta-Organisation

Streit um Documenta-Organisation

Katharina Koselleck übernimmt Kölner Kollwitz Museum

Katharina Koselleck übernimmt Kölner Kollwitz Museum

News vom 29.06.2022

Günter Haeses filigrane Welten in Hamburg

Günter Haeses filigrane Welten in Hamburg

Berlin gibt Exponate an Namibia, Tansania und Kamerun zurück

Berlin gibt Exponate an Namibia, Tansania und Kamerun zurück

Preisträgerin Verena Issel in Neumarkt

Preisträgerin Verena Issel in Neumarkt

Sibylle Bergemann in der Berlinischen Galerie

Sibylle Bergemann in der Berlinischen Galerie

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Max Beckmann, Grauer Strand, 1928

Millionenzuschläge und internationale Bietgefechte – Die Ergebnisse der Sommerauktionen in Berlin
Villa Grisebach Auktionen GmbH





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce