Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 15.12.2022 Auktion 145: Selections - Wertvolle Bücher, Dekorative Graphik, Historische Photographie

© Jeschke, van Vliet Kunstauktionen

Anzeige

Geist I / Ulla von Brandenburg

Geist I / Ulla von Brandenburg
© Kunsthandel Michael Draheim - Wiesbaden


Anzeige

Bethsabée / Pablo Picasso

Bethsabée / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
www3.kunstmarkt.com

Neue Kunstfälschungen in Millionenhöhe

Derzeit reisen die Meldungen über bedeutende Kunstfälschungen nicht ab. Erhob die Staatsanwaltschaft Stuttgart in der letzten Woche Anklage wegen gefälschter Skulpturen Alberti Giacomettis in Millionenhöhe gegen einen Mainzer Kunsthändler und dessen Komplizen, nahmen Polizeibeamte am vergangenen Dienstag ein Trio fest, dass selbst Kunstexperten hinters Licht geführt hat. Wie die „Welt am Sonntag“ berichtet, wurden nach Hausdurchsuchungen und abgehörten Telefonaten ein 59jähriger Mann, seine 52jährige Ehefrau und ihre 57jährige Schwester verhaftet. Die Verdächtigen sollen seit 1995 über Galerien und Auktionshäuser gefälschte Gemälde der klassischen Moderne in Umlauf gebracht haben. Dazu zählt etwa Heinrich Campendonks „Rotes Bild mit Pferden“, das im Kölner Auktionshaus Lempertz 2006 zum Rekordpreis von netto 2,4 Millionen Euro gehandelt wurde.

Als Dreh- und Angelpunkt gilt die angebliche Kölner Sammlung „Werner Jägers“, die oft als Provenienz der Falsifikate angegeben wurde. Zwar gab es einen Mann dieses Namens in Köln, der 1992 verstarb. Er war, wie seine Tochter aussagte, aber nie Sammler gewesen. Alle drei Beschuldigten sind indes mit Jägers verwandt, der 59jährige Mann ist Maler. Aufgeflogen waren sie auch wegen dubioser Galerieaufkleber auf den Rückseiten der Gemälde, die für die Echtheit der Werke bürgen sollten. So fand sich darunter etwa der des legendären jüdischen Kunsthändlers Alfred Flechtheim. Damit hatten sie eine Reihe von Kunsthändler und Experten ebenfalls ausgetrickst, die außerdem wohl teils unter Druck zu den falschen Gutachten gezwungen wurden.

Betroffen ist davon etwa auch das Wilhelm Lehmbruck Museum in Duisburg, das ein Gemälde des polnisch-französischen Kubisten Louis Marcoussis mit eben jenem Etikett derzeit ausstellt. Über das Auktionshaus Christie’s kamen 1995 und 2006 bei zwei weitere Campendonk-Bilder, 2006 zudem Max Ernsts Gemälde „La Horde“, das heute zur Sammlung Würth in Künzelsau gehört, sowie 2001 und 2003 dann wieder bei Lempertz die „Seinebrücke in Paris“ und der „Liegende Akt mit Katze“ Hermann Max Pechsteins mit dem Flechtheim-Aufkleber in den Markt. Letzteres befindet sich heute in der renommierten Expressionistensammlung Hermann Gerlinger in Halle an der Saale. Insgesamt soll das Trio mindestens fünf, wahrscheinlich aber fast 20 Kunstwerke für mehrere Millionen Euro gefälscht haben.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 12

Seiten: 1  •  2

Adressen (3)Berichte (4)Kunstwerke (1)Künstler (4)

Bei:


Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg

Bei:


Kunsthaus Lempertz

Bei:


Christie’s

Bericht:


Beltracchi muss für Fälschung zahlen

Bericht:


Kölner Kunstfälscher gesteht

Bericht:


Weitere Campendonk-Fälschung entdeckt

Bericht:


Hochkarätig: Ketterer versteigert Sammlung Gerlinger

Kunstwerk:

Hermann Max Pechstein, Liegender weiblicher Akt mit Katze, 1909
Hermann Max Pechstein, Liegender weiblicher Akt mit Katze, 1909

Künstler:


Hermann Max Pechstein








News vom 05.12.2022

Stober-Kunstpreis für Tenki Hiramatsu

Stober-Kunstpreis für Tenki Hiramatsu

Bayern überprüft Sicherheit seiner Museen

Bayern überprüft Sicherheit seiner Museen

Christie’s: Salvator Mundi-Kopie für Millionenwert verkauft

Christie’s: Salvator Mundi-Kopie für Millionenwert verkauft

Mexikanische Moderne: Leipzig entdeckt Olga Costa

Mexikanische Moderne: Leipzig entdeckt Olga Costa

News vom 02.12.2022

Melsheimer und Erhard neue Professorinnen in Kiel

Melsheimer und Erhard neue Professorinnen in Kiel

Evarist Adam Weber im Bonner Macke Haus

Evarist Adam Weber im Bonner Macke Haus

Young Artists-Förderpreise

Young Artists-Förderpreise

Ashley Bickerton gestorben

Ashley Bickerton gestorben

News vom 01.12.2022

Zum Tod von Meinhard von Gerkan

Zum Tod von Meinhard von Gerkan

Schwichtenberg-Gemälde für Oldenburg

Schwichtenberg-Gemälde für Oldenburg

Ruangrupa führt Kunstwelt an

Ruangrupa führt Kunstwelt an

Energiekrise: Steigende Kosten für Museen

Energiekrise: Steigende Kosten für Museen

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Normunds Braslins, White Room, 2013

Winterauktion bei Neumeister
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Kunsthaus Lempertz - Kölner Rathaus-Teppiche, Täbris, 1937/42

Großer Erfolg für die Kölner Rathausteppiche
Kunsthaus Lempertz

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Max Beckmanns „Selbstbildnis gelb- rosa“ ist das teuerste Kunstwerk bei Auktionen in Deutschland

23,2 Millionen für ein Beckmann Gemälde in Berlin
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Armbanduhr von Thomas Mann

Ein Stück Zeitgeschichte: Armbanduhr von Thomas Mann unterm Hammer
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce